Sonntag, 22. September 2019
Home > Berlin > Zahl der Stiftungen in Berlin steigt

Zahl der Stiftungen in Berlin steigt

Stiften in Berlin

Die Zahl der Stiftungen in Berlin ist erneut gestiegen. Im vergangenen Jahr wurden 29 Stiftungen neu gegründet. Damit erhöhte sich die Zahl der Stiftungen in Berlin auf insgesamt 959. Das Vermögen der 2018 neu gegründeten Stiftungen beläuft sich auf rund 30 Millionen Euro. Das Gesamtvermögen aller Berliner Stiftungen beträgt rund vier Milliarden Euro.

Hierzu erklärt der Senator für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung, Dr. Dirk Behrendt:

„In fast allen Bereichen unserer Gesellschaft erfüllen Stifterinnen und Stifter wichtige Aufgaben. Dieses bürgerschaftliche Engagement ist von erheblicher gesellschaftlicher Bedeutung.”

Im Vergleich zu 2017 wurden im Jahr 2018 geringfügig weniger Stiftungen in Berlin neu gegründet. So wurden 2017 insgesamt 32 neue Stiftungen gegründet.

Die Anerkennung neuer Stiftungen erfolgt durch die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung, die auch die Aufsicht über die Stiftungen führt. Ausführliche Informationen über die Errichtung einer Stiftung finden sich auf den Internetseiten der Senatsverwaltung.

In mehreren Berliner Bezirken gibt es auch Bürgerstiftungen, die sich auch für kommunale Zwecke einsetzen. Die Bürgerstiftungen zeichnen sich durch viele kleine Stifter aus, die auf lokaler Ebene für Projekte und soziale Zwecke Spenden und Kapital sammeln.
Hilfen zur Gründung gibt es hier: www.buergerstiftungen.org

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.