Home > Bezirk > Polizeimeldung vom 28.02.2020

Polizeimeldung vom 28.02.2020

Polizeibericht

28.02.2020 | Rummelsburg: Mit abgebrochener Flasche zugestochen

Bei einer Auseinandersetzung in Rummelsburg wurde gestern Abend ein Mann mit einem Flaschenhals verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen stand ein Pärchen, eine 21-Jährige und ihr 20-jähriger Freund, gegen 18.15 Uhr auf der Fahrtreppe des U-Bahnhofs Lichtenberg, die hinauf zur Oberfläche führt. Auf der Treppe stellte sich ein Unbekannter ganz dicht hinter die 21-Jährige. Ihr Freund reagierte darauf, indem er den Mann gemäß eigener Angaben aufforderte, Abstand zu halten. Nun soll der später als 29-Jähriger Identifizierte sogleich eine körperliche Auseinandersetzung begonnen haben, in welche ein 21-Jähriger Begleiter des 20-Jährigen ebenfalls eingriff. Auf der Oberfläche angekommen soll der 29-Jährige zu einem Imbiss geeilt sein und dort eine Glasflasche gekauft haben. Diese soll er dann sofort zerschlagen und mit dem Flaschenhals in der Hand, den 20-Jährigen attackiert und ihm in den Rücken gestochen haben. Dieser versuchte dem Angreifer den Hals der abgebrochenen Flasche aus der Hand zu schlagen, wobei er sich verletzte. Umstehende Zeugen griffen nun ein und hielten den 29-Jährigen bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Polizei fest. Die eingetroffenen Einsatzkräfte führten bei ihm einen Atemalkoholtest durch, der das Ergebnis von rund 1,2 Promille ergab und brachten ihn in ein Polizeigewahrsam. Dort wurde er nach der Durchführung einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder entlassen. Die leichten Verletzungen des 20-Jährigen behandelten hinzugerufene Sanitäter ambulant am Ort. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.

27.02.2020 | Karlshorst: Frau bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Karlshorst ist heute Vormittag eine Fußgängerin schwer verletzt worden. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll ein Einsatzwagen der Polizei gegen 11.30 Uhr mit Sonder- und Wegerechten in der Treskowallee in Richtung Oberschöneweide unterwegs gewesen sein. Kurz vor der Dönhoffstraße musste der Streifenwagen eine für ihn rote Ampel passieren. Eine 84-jährige Fußgängerin betrat die Fahrbahn und wurde trotz Gefahrenbremsung von dem Streifenwagen erfasst. Die Seniorin kam durch den Aufprall zu Fall und verletzte sich schwer. Die Besatzung des Einsatzfahrzeuges stand sichtlich unter dem Eindruck des Geschehens, blieb aber unverletzt. Bei dem Beamten, der den Wagen fuhr, wurde eine freiwillige Atemalkoholkontrolle durchgeführt. Der Wert ergab null Promille. Die verletzte Fußgängerin wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Der Verkehrsunfalldienst der Direktion 5 hat die Ermittlungen übergenommen.

Neu: SmartCity-Datenschutzkonzept: Dieses Presse-Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Bitte stellen Sie ihre Browser-Einstellungen zum Datenschutz und zum gewünschten Privacy-Schutz benutzerdefiniert ein. Mehr Informationen und eine Browser-Anleitung finden in unseren Datenschutz- und ePrivacy-Hinweisen.
✖   (Hinweis schließen)