Donnerstag, 20. Juni 2019
Home > Aktuell > Polizeibericht vom 18.05.2019

Polizeibericht vom 18.05.2019

Polizeibericht

18.05.2019 | Rummelsburg: Eine Gruppe schlug auf einen Mann ein

Schwer verletzt wurde gestern Nacht ein Mann in Rummelsburg. Ersten Ermittlungen und Zeugenaussagen zufolge hielt sich gegen 23.15 Uhr eine Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener im Zamenhofpark auf, als eine zweite Gruppe aus sechs Jugendlichen und jungen Erwachsenen dazu kam. Zwischen beiden Gruppen kam es zu Streitigkeiten, in deren Verlauf die Sechs auf einen 21-Jährigen aus der ersten Gruppe einschlugen. Zudem soll einer der Angreifer dem ohnehin schon Niedergeschlagenen mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen haben. Anschließend flüchteten die Angreifer. Alarmierte Einsatzkräfte versorgten den Verletzten, der mehrere stark blutende Schnittverletzungen hatte, bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Diese brachten ihn sogleich in eine Klink, wo er notoperiert werden musste. Weitere Polizisten suchten die nähere Umgebung des Tatortes ab und konnten zwei der sechs Tatverdächtigen stellen und festnehmen. Sie brachten die beiden im Alter von 19 und 21 Jahren in ein Gewahrsam, wo sie erkennungsdienstlich behandelt wurden. Anschließend kamen sie wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen führt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 6.

18.05.2019 | Lichtenberg: Fußgänger lief bei Rot auf die Fahrbahn

Ein Mann wurde gestern Nacht bei einem Verkehrsunfall in Lichtenberg schwer verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen lenkte gegen 22.40 Uhr ein 64-jähriger Busfahrer einen Bus der BVG die Frankfurter Allee in Richtung Alt-Friedrichsfelde hinab. An der Einmündung Atzpodienstraße bog er nach links in die Atzpodienstraße ein. Dabei soll der 29-Jährige bei roter Fußgängerampel den Fußgängerüberweg betreten haben. Der Busfahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste den Mann. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung in eine Klinik. Er klagte über Kopf- und Rumpfschmerzen. Einer Zeugin zufolge soll der Verletzte zuvor schwankend auf die Fahrbahn gelaufen sein. Eine Atemalkoholmessung war durch die vorrangige ärztliche Behandlung nicht möglich. Die weiteren Ermittlungen hierzu übernimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6.

18.05.2019 | Alt-Hohenschönhausen: Lkw stößt mit Tram zusammen

In Alt-Hohenschönhausen übersah ein Lkw-Fahrer gestern Nachmittag offenbar eine herannahende Tram und stieß mit dieser zusammen. Nach derzeitigen Erkenntnissen wollte der 46-Jährige gegen 14 Uhr in der Indira-Gandhi-Straße nach links über die Schienen abbiegen, woraufhin es zum Zusammenstoß mit der dort fahrenden Tram kam, den der 52 Jahre alte Fahrer trotz Notbremsung nicht mehr verhindern konnte. Bei dem Aufprall wurde eine 28-Jährige, die Fahrgast in der Tram war, am Rücken verletzt und kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. Eine 35-Jährige klagte über Schmerzen im Rumpf und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

17.05.2019 | Lichtenberg: Mit Bierflasche bewaffneter Mann versuchte Autos zu rauben

In mindestens zwei Fällen versuchte gestern Vormittag ein derzeit noch Unbekannter in Lichtenberg Autos zu rauben und drohte den Betroffenen hierbei mit einer abgebrochenen Bierflasche. Ein 56-Jähriger alarmierte gestern Vormittag die Polizei und gab an, er habe gegen 11 Uhr mit seinem Opel bei Rot in der Möllendorffstraße kurz vor der Bornitzstraße gehalten, als ein ihm unbekannter Mann plötzlich seine Beifahrertür aufgerissen, ihn mit dem abgebrochenen Flaschenhals bedroht und zum Aussteigen aufgefordert hätte. Der 56-Jährige habe daraufhin, als die Ampel wieder auf Grün schaltete, mehrmals ruckartig Gas gegeben, woraufhin der Unbekannte das Gleichgewicht verlor und er diesen dann aus dem Wagen drängen konnte. Anschließend sei der Mann in eine Straßenbahn gestiegen und davon gefahren. Eine Absuche blieb erfolglos. Der 56-Jährige blieb unverletzt. Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass vermutlich derselbe Mann kurz zuvor versucht haben soll, ein weiteres Fahrzeug zu rauben. Hierbei hatte er, nach Angabe von Zeugen, auf einem Hinterhof in der Möllendorffstraße zwei Mitarbeiter einer Firma bedroht und die Herausgabe von Fahrzeugschlüsseln gefordert. Nachdem ihm jedoch beide mitgeteilt hatten keine Schlüssel zu dem Firmenfahrzeug mit sich zu führen, war der Unbekannte weiter gelaufen. Die Ermittlungen wegen versuchten Raubes und eines räuberischen Angriffs auf Kraftfahrer dauern an.

16.05.2019 | Lichtenberg: Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall in der vergangenen Nacht in Lichtenberg. Nach Angaben eines 52-jährigen Lkw-Fahrers war er gegen 2.50 Uhr mit seinem Sattelzug auf der Möllendorffstraße in Richtung Weißenseer Weg unterwegs. Plötzlich betrat ein Fußgänger von links kommend die Fahrbahn. Der Lkw-Fahrer erfasste den 29-jährigen Mann, der von alarmierten Rettungskräften mit einer schweren Kopfverletzung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Eine noch am Ort durchgeführte Atemalkoholkontrolle des Verletzten ergab einen Wert von über 1,9 Promille. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 übernimmt die weitere Unfallbearbeitung.

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.