Sonntag, 23. Juni 2024
Home > Aktuell > Töten Warenhäuser die Innenstädte?

Töten Warenhäuser die Innenstädte?

Aktuelle News für Sie gelesen

Das laufende Planinsolvenzverfahren für Galeria Karstadt Kaufhof endet am 27.März 2023. Was kommt danach? — Zwei Wirtschaftsexperten warnen: „Statt das Unausweichliche hinauszuzögern, solle die Politik lieber für die Zeit danach planen. Angestellte und Innenstädte würden davon profitieren.“

Die Professoren Gerrit Heinemann und Volker Brühl sehen die nächste Insolvenz kommen. „Das Warenhaus ist ein aussterbender Dinosaurier“, sagt Heinemann, Wirtschaftsprofessor der Hochschule Niederrhein in Krefeld. „Bis auf einzelne Standorte hat keine Filiale eine Perspektive“, sagt Brühl, Geschäftsführer des Center for Financial Studies der Frankfurter Goethe-Universität.

In einem ausführlichen Beitrag von FOCUS online wird die Krise des Warenhauskonzerns analysiert, und nach Auswegen gesucht:

Experten zu Galeria Karstadt Kaufhof :„Inzwischen töten Warenhäuser die Innenstädte“ ( FOCUS 18.03.2023 ).

Kommentar
Die Einschätzungen der Experten werden in vielen Einzelaspekten geteilt. Es geht um lokale Kaufkraft, Lage und Besucherfrequenzen. In Berlin fahren große Kundengruppen zudem mit der U-Bahn an den Kaufhäusern vorbei, und bemerken deren Angebote nicht. Reale Marktpotentiale werden daher nicht genutzt — ein lösbares Marketingproblem!

In einem Punkt irren die beiden Experten jedoch: denn die Einkaufspreise werden nicht bei allen Warengruppen zum Faktor: Insbesonderer Modemarken haben Store-in-Store-Flächen in den Kaufhäusern eingemietet, und tragen viele Absatzrisiken selbst.
Vor allem im eCommerce blutet der Handel seine Erträge aus: 15% Umsatzbeteiligung kosten Influencer für jeden tatsächlichen Verkauf. Dazu kommen die Kosten für SEO mit bis zu 2.500 € pro 1000 Klicks (nicht etwa Käufen). Smartmobile Werbung wird auch „overfeeded“, weil einzelne Spots hundertfach auf Endgeräte ausgespeilt werden. Die digitale Blindleistung im eCommerce-Marketing muss abgebaut werden, um reale Geschäftsmodelle zu retten!

Die Schließung von Warenhäusern trifft daher vor allem die Umsatzpotentiale von vielen bekannten Modemarken, die ihre Absatzchancen zeitweise einbüßen. Manche Angebote von „Brands“ werden ohnehin seit Jahren nicht vor Ort gesehen, weil Galeria Karstadt Kaufhof keine passende Werbung in U-Bahnen macht — und sich auf die Brands verlässt! — So entsteht ein „System teuerer Blindleistungen.“


Einfach.SmartCity.Machen: Berlin! — Mode, Sustainable-Fashion, Marken-Sichtbarkeit und multiverser Kundenkontakt können in Berlin ganz einfach hergestellt werden! Umsatzausfälle können abgefangen und kompensiert, neue Filialen können rasant „marktpräsent“ werden: analog, medial, digital, eCommerce, Headless eCommerce*. Alles geht besser, schnell und supereffizient. Ohne Leser-Paywalls.
Kontakt: info@anzeigio.de

* Headless eCommerce geht besonders gut für KMU´s mit Shopify und Shopware