Freitag, 15. November 2019
Home > Bezirk > Polizeibericht vom 23.09.2019

Polizeibericht vom 23.09.2019

Polizeibericht

23.09.2019 | Alt-Hohenschönhausen: Nach Verkehrsunfall geflüchtet – Polizei Berlin sucht Zeugen

Nach einer Verkehrsunfallflucht Mitte September in Alt-Hohenschönhausen sucht die Polizei Berlin nach Zeugen. Am 17. September 2019 kam es gegen 15.20 Uhr zu einem Unfall an der Konrad-Wolf-Straße Ecke Waldowstraße. Ein unbekannter Fahrer oder eine unbekannte Fahrerin eines schwarzen Pkw soll aus der Waldowstraße kommend beim Linksabbiegen in die Konrad-Wolf-Straße die Vorfahrt nicht beachtet haben. Zwei 58-jährige Radfahrerinnen, die die Konrad-Wolf-Straße in Richtung Suermondtstraße befuhren und links in die Waldowstraße abbiegen wollten, mussten, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, stark bremsen und stürzten. Der oder die Gesuchte soll sich anschließend unerlaubt vom Unfallort entfernt haben. Beide Fahrradfahrerinnen wurden verletzt, eine von ihnen musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Kriminalpolizei fragt:

Wer hat den Unfall beobachtet und kann genaue Angaben zum Unfall machen?
Wer kann Angaben über den flüchtigen Pkw (Typ, Farbe, Kennzeichen usw.) machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in der Nipkowstraße 23, 12489 Berlin-Adlershof unter der Telefonnummer (030) 4664-672800/1 sowie unter der Faxnummer (030) 4664-672397 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

23.09.2019 | Karlshorst: Brandstiftungen an einem Kabelschacht

Unbekannte begingen in der vergangenen Nacht Brandstiftungen an einem Kabelschacht in Karlshorst. Gegen 3.30 Uhr bemerkte ein Zugführer der Bahn Feuerschein in einem Kabelschacht zwischen den Bahnhöfen Karlshorst und Wuhlheide. Einsatzkräfte der Bundespolizei und Brandbekämpfer der Berliner Feuerwehr löschten das Feuer und entdeckten ein weiteres, das ebenfalls durch die eingesetzten Kräfte gelöscht werden konnte. Ein Polizist der Bundespolizei musste wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung von alarmierten Rettungskräften zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Durch die Beschädigungen sind der Bahnverkehr der S-Bahnlinie S3 und der des Regionalverkehrs des RE1 unterbrochen. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes ermittelt.

22.09.2019 | Fennpfuhl: Taxifahrer beraubt

In Fennpfuhl nahmen Polizisten in der vergangenen Nacht einen 23-Jährigen fest, der in dringendem Verdacht steht, zuvor einen Taxifahrer beraubt zu haben. Nach Angaben des 52 Jahre alten Taxifahrers, hatte er den späteren, mutmaßlichen Räuber gegen 23.50 Uhr vor einer Diskothek an der Oberbaumbrücke als Fahrgast aufgenommen. Der offenbar alkoholisierte 23-Jährige hätte sich dann an der Kreuzung Landsberger Allee Ecke Franz-Jakob-Straße abgeschnallt und ihn aufgefordert anzuhalten. Als der Taxifahrer daraufhin die Geschwindigkeit verringert hatte, hätte der Fahrgast plötzlich geschrien, dass er ein Messer habe und ihn abstechen werde. Dann habe er die Geldbörse des 52-Jährigen gegriffen und dabei auf ihn eingeschlagen. Der Taxifahrer rief laut um Hilfe, woraufhin der aggressive Mann von ihm abließ und zu flüchten versuchte. Hierbei stürzte er und wurde von mehreren Passanten bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festgehalten. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und einer Blutentnahme wurde er wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Der Überfallene erlitt Gesichtsverletzungen, lehnte eine ärztliche Behandlung jedoch ab. Gegen den 23-Jährigen wird nun wegen Raubes ermittelt.

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.
✖   (Hinweis schließen)