Home > Bezirk > Polizeibericht vom 14.01.2019

Polizeibericht vom 14.01.2019

Polizeibericht

14.01.2019 | Lichtenberg: Ehepaar schwer verletzt

Ein Ehepaar ist gestern Abend bei einem Unfall in Lichtenberg schwer verletzt worden. Ein 61-Jähriger befuhr bisherigen Ermittlungen zufolge gegen 20.50 Uhr mit seinem VW die Ruschestraße in Richtung Frankfurter Allee, bog links in die Normannenstraße ab und kollidierte dabei mit einem entgegenkommenden Peugeot, mit dem ein 73-Jähriger gemeinsam mit seiner 66 Jahre alten Ehefrau in der Ruschestraße in Richtung Vulkanstraße unterwegs war. Während das Ehepaar mit schweren Verletzungen zu stationären Behandlungen in Kliniken gebracht wurde, wurde der VW-Fahrer, der einen Schock erlitten hatte, am Ort behandelt. Die weitere Unfallbearbeitung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 übernommen.

13.01.2019 | Lichtenberg: Mieterin bei Wohnungsbrand verletzt

Bei einem Wohnungsbrand gestern Abend in Lichtenberg erlitt eine Mieterin eine Rauchgasvergiftung und kam zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus. In der Mietwohnung eines Wohnhauses in der Wilhelm-Guddorf-Straße brach das Feuer gegen 21.20 Uhr aus. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr löschten den Vollbrand in der Wohnung. Die 50-jährige Mieterin brachte sich, nachdem sie einen Brandgeruch in ihrer Wohnung wahrnahm, rechtzeitig bei einer Nachbarin in Sicherheit. Insgesamt drei Wohnungen mussten während der Löscharbeiten durch die Rettungskräfte geöffnet werden, um sicher zu gehen, dass sich keine Mieter dort aufhielten. Bei dem Einsatz wurde ein Beamter der Berliner Feuerwehr leicht verletzt. Inwiefern eine brennende Kerze für den Wohnungsbrand ursächlich war, prüft nun ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes.


Redaktioneller Hinweis: Aktuelle Polizeiberichte sind im Menu AKTUELL unter SICHERHEIT/PRÄVENTION in der Side-Bar zu finden.

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.