Sonntag, 27. September 2020
Home > Aktuell > Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen

Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen

Corona Hygienerahmenkonzept Kultur

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa hat die aktualisierte Fassung des Hygienerahmenkonzeptes für Kultureinrichtungen im Land Berlin veröffentlicht. Das aktualisierte Konzept ist erfreulich übersichtlich.

Doch in der Umsetzungs-Praxis sind natürlich lokal immer viele Hürden zu nehmen, weil etwa die Anpassung des Kassensystem und elektronische Zahlungsabwicklung auch konzeptionelle Entscheidungen und Wartungs- und Umstellungsaufwand nach sich ziehen.

Das aktualisierte Hygienerahmenkonzept beinhaltet unter Punkt IV auch die besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen für das gemeinsame Singen in geschlossenen Räumen. Damit hat die Senatsverwaltung für Kultur und Europa die Bedingungen veröffentlicht, wonach das gemeinschaftliche Singen in geschlossenen Räumen nach dem grundsätzlichen Beschluss des Senats vom 21. Juli 2020 wieder möglich ist.

Damit ist einer der größten Konflikte im Kulturbereich entschärft.

Dr. Klaus Lederer , Senator für Kultur und Europa hat gegenüber den ersten harten Infektionsschutzkonzepten vom Frühjahr nun eine neue Kompromißlinie für die Kultur durchgesetz. Lederer sagte dazu: „Zunächst danke ich allen Beteiligten am Expert*innengespräch vom 21. Juli: Den Vertreter*innen der Chöre, der Kirchen, den Wissenschaftler*innen und Lüftungsexperten. Ihre Bereitschaft, mitzutun am Austausch und der Erarbeitung der Schutzmaßnahmen garantiert eine vernünftige Ausgewogenheit von Risikominimierung bei der möglichen Ansteckung mit dem Corona-Virus und dem Bedürfnis, in Kirchen und Chören endlich wieder gemeinsam zu singen. Jetzt kommt es darauf an, die Regelungen im Interesse von Sänger*innen und Publikum verantwortungsvoll und gewissenhaft zu berücksichtigen. So ist das Kulturerlebnis ‚gemeinsames Singen‘ auch dauerhaft wieder Kunstgenuss.“

Das aktualisierte Hygienerahmenkonzept hat die Senatsverwaltung für Kultur und Europa in Zusammenarbeit mit Bühnenexperteninnen sowie externen Fachleuten und Wissenschaftlerinnen entwickelt und im Einvernehmen mit der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung verabschiedet.
Geplant ist, den neuen Rahmenplan bei neuen Erkenntnissen zu SARS-CoV-2, zur Gefahr der Ausbreitung des Virus sowie bei neuen Schwierigkeiten jeweils zu aktualisieren.

Weitere Informationen:

Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen im Land Berlin