Montag, 28. September 2020
Home > Aktuell > Neuer Vertrag zur Tiersammelstelle unterzeichnet

Neuer Vertrag zur Tiersammelstelle unterzeichnet

Tierheim Berlin

Von oben ist das Tierheim Berlin eine Sehenswürdigkeit. Mit einer Fläche von 16 Hektar ist das Tierheim Berlin so groß wie 22 Fußballfelder und ist damit die größte Einrichtung in Europa. Im Tierheim gibt es vier große Katzenhäuser, sechs große Hundehäuser, ein Kleintierhaus, ein Vogelhaus sowie ein großes Gehege für freilebende Katzen. Hinzu kommt der Tierschutz-Bauernhof für sogenannte Nutztiere wie Schweine, Ziegen, Schafe, Gänse und Hühner sowie eine Exotenstation für Reptilien. Für Notfälle und erkrankte und verletzte Tiere gibt es eine eigene Tierarztpraxis mit moderner Einrichtung, eine Katzennotstation, ein Haus für verletzte Wasservögel

Ein modern ausgestatteter Veranstaltungssaal kann für Veranstaltungen und Bildungsveranstaltungen gemietet werden kann. Am Rande des Tierheims befinden sich außerdem ein Tierfriedhof sowie ein großes Hundeauslaufgebiet mit Spielmöglichkeiten.

Nicht nur Tierschutzstation – sondern auch amtliche Tiersammelstelle

Das Tierheim Berlin erfüllt im Rahmen des Tierschutzes auch die amtliche Funktion als Tiersammelstelle im Land Berlin, das im Rahmen der Regionalisierung von Ordnungsaufgaben die Zuständigkeiten an den Bezirk Lichtenberg übertragen hat.

Kurz vor dem Jahreswechsel hat Bezirksstadtrat Dr. Frank Elischewski (AfD) einen neuen Vertrag mit dem Tierschutzverein für Berlin und Umgebung Corporation e.V. (TVB) am Dienstag, 17. Dezember 2019, unterzeichnet. Der TVB als Betreiber des Berliner Tierheims wird damit auch weiterhin die Tiersammelstelle für das Land Berlin betreiben.

Nachdem der im Dezember 2016 geschlossene Vertrag bereits nach einem Jahr wieder durch den TVB gekündigt wurde, bestand bis zum 31.12.2019 nur eine Übergangslösung. Der neue Vertrag regelt die Finanzierung für die Aufnahme und Unterbringung von Fundtieren oder Tieren, die durch das Land Berlin eingezogen werden müssen. Die hohe Qualität der Arbeit des TVB konnte in dem europaweiten Vergabeverfahren überzeugen.

Dr. Elischewski bedankte sich beim TVB und allen Beteiligten, die an dem Zustandekommen der jetzigen Lösung mitgearbeitet haben: „Gemeinsam konnte das Bezirksamt die Senatsverwaltung für Finanzen von einer Zusage zusätzlicher Mittel überzeugen. Der jetzige Vertrag berücksichtigt, anders als die bisherigen Verträge, neben einer reinen Tagesatzlösung pro Tier auch die Bereitstellungskosten für Infrastruktur und Personal durch den TVB. Damit ist für den TVB aber auch für das Land Berlin eine höhere Planungssicherheit gegeben und hoffentlich eine langfristige Lösung gefunden worden.“

Weitere Informationen:

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin | Amt für regionalisierte Ordnungsaufgaben
Ansprechpartner: Steffen Krefft
Telefon: (030) 90296 – 4700 | Mail: steffen.krefft@lichtenberg.berlin.de

Tierschutzverein für Berlin und Umgebung Corporation e.V. | www.tierschutz-berlin.de