Dienstag, 19. Februar 2019
Home > Berlin > Berlinale zum 69. Male in Berlin

Berlinale zum 69. Male in Berlin

Berlinale: Blick auf den roten Teppich im Berlinale-Palast

In diesem Jahr leitet Festivaldirektor und Intendant Dieter Kosslick die Internationalen Filmfestspiele Berlin zum letzten Mal. In 18 Jahren hat er die Berlinale zum glanzvollen großen Filmfestival heranreifen lassen. Im nächsten Jahr werden Carlo Chatrian und Mariette Rissenbeek die Leitung übernehmen.

Vom 7. bis 17. Februar 2019 präsentiert das Internationale Filmfestival Berlin wieder mehr als 400 Filme aus verschiedenen Sektionen, deren Fokus jeweils ein aktuelles oder zeitloses Thema im Kontext der Gegenwart beleuchtet. Unter der Sektion Wettbewerb & Berlinale Special konkurrieren 17 von insgesamt 23 Filme um den Goldenen und die Silbernen Bären, die höchsten Auszeichnungen des Festivals. 25 verschiedene Länder haben sich an den Produktionen und Koproduktionen beteiligt.

Regisseurinnen im Wettbewerb

Von den 17 Filmbeiträgen der Sektion Wettbewerb entstanden sieben Filme unter weiblicher und zehn unter männlicher Regie. Die hohe Anzahl der Regisseurinnen ist kein Zufall. In diesem Jahr steht die Berlinale besonders unter dem Leitgedanken der Diversität. Weltweit setzen sich Unternehmen und kulturelle Institutionen für mehr Gleichberechtigung und Inklusion ein. Seitdem die #MeToo-Bewegung zum Leben erwachte, ist die Thematik auch in der Filmbranche angekommen. Die 69. Berlinale setzt sich insbesondere für ein Gleichgewicht in Bezug auf Alter, Geschlecht und ethnische Zugehörigkeit ein.

„Berlinale Africa Hub“

Bereits zum dritten Mal bietet der „Berlinale Africa Hub“ ein internationales Forum für Filmschaffende, die insbesondere im Subsahara-Raum des afrikanischen Kontinents wirken und arbeiten. Die afrikanische Filmwirtschaft basiert häufig auf lokalen Ideen, Projekten und Innovationen. Sie setzen eine sehr eigenwillige Entwicklung des afrikanischen Films in Gang. Der technologische Fortschritt dringt durch Smartphones und Facebook mittlerweile sogar in die entlegensten und weltweit noch unbekanntesten Gebiete des schwarzen Kontinents. Diese Einflüsse bringen sehr interessante Ansätze in das globale Filmschaffen. Auch im Hinblick auf die Zukunft rückt Afrika immer mehr in den Blickpunkt.

Berlinale-Programm ab 29. Januar öffentlich

Für den Nachmittag des 29. Januar wird die Veröffentlichung des Programms der Berlinale 2019 angekündigt. Viele Filmliebhaber warten schon lange sehnsüchtig auf diesen Moment. Denn auch in diesem Jahr werden wieder Zehntausende Besucher und Besucherinnen aus Berlin und der ganzen Welt dieses große Spektakel genießen und viele Inspirationen und Eindrücke mit nach Hause nehmen.

Die Highlights der Berlinale werden zum Monatswechsel vorgestellt.

Weitere Informationen: www.berlinale.de

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.