Dienstag, 10. Dezember 2019
Home > Aktuell > Polizeibericht vom 17.03.2019

Polizeibericht vom 17.03.2019

Polizeibericht

17.03.2019 | Lichtenberg: Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Unfall gestern Nachmittag in Lichtenberg wurde ein 19-Jähriger schwer verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr der junge Mann gegen 15 Uhr mit seinem Rad bei Rot die Fußgängerfurt der Kreuzung Frankfurter Allee/Gürtelstraße in entgegengesetzter Richtung. Ein 83-Jähriger, der mit seinem Citroen von der Frankfurter Allee nach rechts in die Möllendorfstraße abbiegen wollte, stieß mit dem 19-Jährigen zusammen, der dadurch zu Fall kam. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Radfahrer mit einer schweren Beinverletzung in eine Klinik.

17.03.2019 | Friedrichsfelde: Mit Fahrrad in Baustelle gestürzt

Bei einem Alleinunfall gestern Abend in Friedrichsfelde verletzte sich ein 55-jähriger Radfahrer schwer. Seinen Aussagen zufolge fuhr er gegen 21 Uhr auf der Fahrradfurt der Straße Alt-Friedrichsfelde und von da auf die Kreuzung Am Tierpark/Rhinstraße. Ungebremst fuhr er in diesem Bereich in eine für ihn nicht erkennbare Baustelle und soll sich dabei mit seinem Rad überschlagen haben. Alarmierte Rettungskräfte brachten den 55-Jährigen mit einer schweren Kopfverletzung in ein Krankenhaus, wo er zur Behandlung stationär aufgenommen wurde. Polizisten übernahmen die Sicherung der Gefahrenstelle.

16.03.2019 | Lichtenberg: Nach Schlägen und Tritten – vier Männer verletzt

Nach einem Angriff in der vergangenen Nacht auf vier Männer in Lichtenberg sind die Gründe noch völlig unklar. Ihren Aussagen zufolge wurden sie gegen 0.15 Uhr von zwei Unbekannten im Waggon attackiert, nachdem sie die U-Bahn am Bahnhof Friedrichsfelde betreten hatten. Bis zum nächsten U-Bahnhof Magdalenenstraße wurden sie von den beiden mit Fäusten geschlagen und getreten. Anschließend sollen die Schläger, die in Begleitung von zwei Frauen waren, den Zug verlassen haben. Die Angegriffenen, alle im Alter von 20 Jahren, stiegen erst am U-Bahnhof Frankfurter Allee aus und alarmierten die Polizei. Mit Hämatomen und Platzwunden wollen sie sich selbst in ärztliche Behandlung begeben. Das zuständige Fachkommissariat der Polizeidirektion 6 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

15.03.2019 | Alt-Hohenschönhausen: Bei Fluchtversuch lebensgefährlich verletzt

Beim Versuch zu flüchten verletzte sich ein Mann gestern Abend in Alt-Hohenschönhausen lebensgefährlich. Gegen 21.50 Uhr bemerkte eine 64-jährige Mieterin eines Mehrfamilienhauses an der Gehrenseestraße Geräusche aus dem Keller des Hauses. Deren 40-jähriger Sohn stellte daraufhin zwei Unbekannte im Treppenhaus fest und sprach sie an. Während einer der Unbekannten nach unten aus der Haustür flüchtete, rannte der andere die Treppen nach oben und öffnete zwischen dem zweiten und dritten Obergeschoss eines der Fenster des Treppenhauses. Den Versuchen zweier weiterer Mieter ihn am Ausstieg aus dem Fenster zu hindern, widersetzte er sich mit Schlägen und Tritten und sprang unvermittelt in die Tiefe. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn in eine Klinik, wo er sofort operiert werden musste. Die Identität des Mannes ist noch unbekannt. Im Keller stellten die zum Ort alarmierten Polizisten mehrere aufgebrochene Kellerverschläge fest. Die Ermittlungen führt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 6.

14.03.2019 | Lichtenberg: Ermittler gehen von Brandstiftung aus

In der vergangenen Nacht alarmierte eine Zeugin Polizei und Feuerwehr zu einem brennenden Auto in Lichtenberg. Gegen 2.50 Uhr hörte die Anwohnerin ein lautes Geräusch und sah den brennenden Audi, der in der Vulkanstraße geparkt war. Noch bevor die Alarmierten eintrafen, erloschen die Flammen von selbst. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt übernahm die weiteren Ermittlungen.

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.
✖   (Hinweis schließen)