Donnerstag, 18. August 2022
Home > Aktuell > Biesenhorster Sand wird künftig beweidet

Biesenhorster Sand wird künftig beweidet

Naturschutzgebiet „Biesenhorster Sand“

Der ca. 11 Hektar große Biesenhorster Sand soll im Rahmen eines Landschaftspflegeprojekts für die Beweidung ausgewählter Areale auf der Fläche genutzt werden. Eine entsprechende vertragliche Regelung wurde vom Bezirk Lichtenberg, der Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz und dem Landschaftspflegeverband (LPV) Spandau e.V. geschlosssen.

Der für Umwelt- und Naturschutz zuständige Bezirksstadtrat, Martin Schaefer (CDU) erläuterte das Projekt: „Der Erhalt und die Pflege von Trockenrasen im Biesenhorster Sand stellen eine große Herausforderung dar. Eine Mahd wäre aufgrund des schwierigen Geländes und des unterschiedlichen Bewuchses technisch sehr aufwendig und nur mit viel Personal zu leisten. Eine Alternative bietet die Beweidung ausgewählter Flächen mit Schafen und eventuell ergänzend Ziegen. Mit den Weidetieren steht die naturnahe Entwicklung des Gebietes im Fokus und nicht eine an landwirtschaftlichen Erträgen ausgerichtete Beweidung. Wir sind sehr daran interessiert, dass auch zukünftig Ehrenamtliche an den Pflegeeinsätzen mitwirken. Der NABU ist für sein Engagement auf dem Biesenhorster Sand als ein Siegerprojekt des 1. Lichtenberger Umwelt- und Naturschutzpreises votiert worden. An der langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit wollen wir gemeinsam festhalten und dies durch einen neuen Kooperationsvertrag festigen. Hierbei soll es auch um die Koordination der vielen ehrenamtlichen Akteure vor Ort gehen.“

Der Biesenhorster Sand ist seit dem 5. März 2021 ein nach dem Bundesnaturschutzgesetz ausgewiesenes Naturschutzgebiet.
Ziel ist es, die für das Gebiet typischen Wiesenstrukturen mit vielfältigen Gras- und Staudenfluren zu erhalten und vielfältige Lebensräume für eine reichhaltige Insektenfauna und Vogelwelt zu sichern.