Mittwoch, 29. Mai 2024
Home > Aktuell > Wie können wir durch Kreativität unseren Planeten retten?

Wie können wir durch Kreativität unseren Planeten retten?

Werke von Fernando Laposse in der Ausstellung "Bending the Curve"

Wissen, Handeln und Fürsorge – dies sind die Leitmotive für die neue Ausstellung im Frankfurter Kulturforum. Die Ausstellung „Bending the Curve“ bringt Ideen aus Kunst und Wissenschaft zusammen. Ziel ist die Entwicklungsumkehr der aktuellen Biodiversitätskrise.

Die Artenvielfalt auf der Erde nimmt seit langem in alarmierendem Tempo ab.

Sie betrifft insbesondere Tier- und Pflanzenarten, aber auch Mikroorganismen. Sie haben sich im Laufe einer langen Erdgeschichte entwickelt und verschwinden nun innerhalb kürzester Zeit mehr und mehr von unserem Planeten.

Wir brauchen unseren Planeten Erde zum Leben

Die Ausstellung des Frankfurter Kunstvereins ist motiviert von dem Wunsch, den Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft stärker zu beflügeln. Nur so können wir dem massiven Artensterben in unserem planetaren Lebensraum entgegen wirken.

Trotz der schwierigen aktuellen Lage, ist eine sozial-ökologische Transformation heute noch möglich. Dies hat ein internationales Netzwerk um Dr. David Leclère bestätigt.

Das Projekt „Bending the Curve of Biodiversity Loss“ dieses Netzwerks ist Namensgeber für die Ausstellung. Es wird von 60 Wissenschaftler:innen und 46 internationalen Institutionen unterstützt.

Eine Transformation vom Wissen zum Handeln ist erforderlich. Dazu möchte der Kunstverein beitragen. Dafür bringt eine Auswahl junger Unternehmen ihr Wissen in die Ausstellung hinein.

Magna Glaskeramik, Blue Blocks Seawood, Compost Board, Shards Fliesen aus Bauschutt, Smile Plastics, Spared, Stone Cycling, UpBoards und Mogu stehen für innovatives Wirtschaften in den Bereichen der New Materials. Im Fokus stehen dabei Recycling, Urban Mining sowie der Einsatz natürlich nachwachsender und abbaubarer Rohstoffe.

Stichworte: Recycling, Urban Mining und abbaubare Rohstoffe

Prof. Franziska Nori ist Leiterin des Frankfurter Kunstverein seit 2014 und Initiator des Programms an der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft. Sie wurde für ihr Engagement mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der Binding Kulturpreis 2019, der Ausstellungspreis 2020 der Dr. Marschner Stiftung, der art-Kuratorenpreis 2022 des art-Kunstmagazin.

Für „Bending the Curve“ konnte sie zwei starke Partnerinstitutionen aus Frankfurt gewinnen, das Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum sowie den Zoo Frankfurt.

Die Ausstellung „Bending the Curve“ ist bereits das 3. Projekt innerhalb einer Reihe der Kooperationen zwischen zeitgenössischen Künstler:innen und internationalen, naturwissenschaftlichen Forschungsinstituten. Sie folgt den Ausstellungen „Trees of Life – Erzählungen für einen beschädigten Planeten“ im Jahr 2019/20 und „Die Intelligenz der Pflanzen“ im Jahr 2021/22.

Die Ausstellung „Bending the Curve“ wird gestaltet von Alexandra Daisy Ginsberg – Fernando Laposse – Julia Lohmann – Maurizio Montalti – MYRIAD. Where we connect. – Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP – Karlsruher Institut für Technologie, Fakultät für Architektur – Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie – Walter R. Tschinkel – Zoo Frankfurt.


13. Oktober 2023 – 03. März 2024
Ausstellung: Bending the Curve
Frankfurter Kunstverein in Kooperation mit dem
Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum und dem Zoo Frankfurt
Steinernes Haus am Römerberg | Markt 44 | 60311 Frankfurt Main | www.fkv.de