Donnerstag, 25. April 2019
Home > Slider > Six Days Berlin 2019 im Velodrom

Six Days Berlin 2019 im Velodrom

Sechstage-Rennen Berlin

Ende Januar startet das 108. Sechstagerennen im Velodrom. Vom 24. bis 29. Januar locken die „Sixdaxs“ wieder die weltbesten Radsportler an den Start. Der traditionsreiche Bahnradsport-Wettbewerb bietet eine einzigartige Party-Atmosphäre mit viel Musik und Entertainment. Die neuen Veranstalter haben das Konzept erfolgreich verjüngt und modernisiert, und sprechen ein junges Punlikum, Fans und sportbegeisterte Fangruppen an.

Diese Disziplinen sind auf den Six Day Berlin 2019 vertreten:

  • Madison oder Zweiermanschaftsfahren –
    Madison, benannt nach dem ‚Madison Square Garden‘ ist das Herzstück des Sechstagerennen.
    Die Radsportler wechseln sich alle zwei bis zweieinhalb Runden mit dem „Schleudergriff“ ab. Es wird in mehreren Varianten ausgeführt und kann 30 bis 60 Minuten dauern.
  • Ausscheidungsverfahren –
    Ziel ist, nicht als Letzter über den Zielstrich zu fahren.
  • Derny –
    Die Rennfahrer fahren jeweils hinter einem Schrittmacher, der sie auf einem motorisierten Derny durch das Rennen führt.
  • Teamzeitfahren über zwei Runden-
    Topspeed und die perfekte Ablösung entscheiden über Sieg und Niederlage: Jedes Zweierteam geht alleine auf die Bahn. Die Teams haben vier Runden Zeit, um in ihre maximale Geschwindigkeit zu kommen. Am Ende wird nur ein Teammitglied gewertet.
  • The Longest Lap –
    ist eine neue Wettkampfdisziplin. Der zweite Startschuss ist das richtige Startsignal. Wer schon bei ersten Schuss über die Startlinie setzt, hat verloren. Die Dauer zwischen dem ersten und zweiten Startschuss ist nicht bekannt. So wird der Beginn des Rennens zum Nervenkitzel.

Zusätzlich zu den Rennen der Männer gehen in diesem Jahr auch Frauen drei Tage lang an den Start.
Beim Scratch starten alle Fahrerinnen gemeinsam zu einer 10-Kilometer-Strecke. Siegerin ist, wer als erste ins Ziel kommt. Strategie und Taktisches Verständnis spielen bei dieser Disziplin eine große Rolle. Es ist ein klassischer Kampf zwischen Geschwindigkeit und Ausdauer.
Das Punktefahren ist eine Mischung aus Sprint und Ausdauerfahren auf einer Strecke von zehn Kilometern. Siegerin ist wer, die meisten Punkte sammelt, die während der eingestreuten Sprints erlangt werden.

Ausserdem sind die Sprinter in diesem Jahr dabei und tragen ihr spektakuläres sechstägiges Turnier aus. Die Königsdisziplin des Sprints lässt die Sportler zu Höchstgeschwindigkeiten weit über 60 km/h hochdrehen. Sie reissen eine Distanz von drei Runden mit voller Kraft, Taktik und maximaler Schnelligkeit.

Beim 200 Meter Rennen fliegen die Sprinter als Einzelkämpfer über die Bahnen. Wenn die Höchstgeschwindigkeit erreicht ist, ertönt das Signal, das nun der Zeitpunkt der Messung erreicht ist und das Rennen nach 200 Metern vorbei ist.

Eine neue Rad-Disziplin aus Japan ist diesmal dabei: Sie heisst Keirin und zählt zu den japanischen Kampfsprintarten. Ein Schrittmacher gibt den Takt des Rennens an. Der Schrittmacher erreicht eine Geschwindigkeit von 50 km/h und verlässt danach die Bahn. Danach heisst es, jeder gegen jeden, die Sprinter geben auf den letzten zweieinhalb Runden, was sie können.


24. bis 29. Januar 2019 | ab 17 Uhr
SIX DAYS BERLIN

Tickets: je nach Veranstaltungstag ab 15 bzw. 35 €

Berliner 6-Tage-Rennen GmbH – www.sechstagerennen-berlin.de

Velodrom | Paul-Heyse-Straße 26, 10407 Berlin -Prenzlauer Berg | www.velodrom.de

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.