Donnerstag, 21. Oktober 2021
Home > Aktuell > Mehr Solarstrom in Lichtenberg

Mehr Solarstrom in Lichtenberg

Montage von Photovoltaikanlage

Lichtenberg liegt im Berliner Bezirksvergleich ganz vorn – mit bald 30 Photovoltaik-Anlagen auf Dächern von öffentlichen Gebäuden. Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) hat am Freitag, 17. September 2021, weitere Verträge für fünf zusätzliche Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) auf bezirklich verwalteten Gebäuden in Lichtenberg unterschrieben.

Die Anlagen entstehen auf dem Johann-Gottfried-Herder Gymnasium in der Franz-Jacob-Straße 8, auf der Nils-Holgersson-Schule in der Otto-Marquardt-Straße 14, auf dem Soziokulturellen Zentrum in der Ribnitzer Straße 1b, auf dem Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasium im Römerweg 30-32 und auf der Mildred-Harnack-Schule in der Schulze-Boysen Straße 12-20.

In Kooperation mit den Berliner Stadtwerken kann die Gesamtleistung der PV-Anlagen auf den bezirklichen Gebäuden damit um 263 kWp erhöht werden. Insgesamt wird es dann 30 PV-Anlagen auf bezirklich verwalteten Gebäuden mit einer Gesamtleistung von 885 kWp geben.

Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) sagte dazu: „Unsere PV-Anlagen erzeugen pro Jahr 1,5 Millionen Kilowattstunden Solarstrom. Dies entspricht dem Stromverbrauch von rund 33 Schulen bzw. 468 Haushalten. Durch die Erzeugung des Solarstroms werden in Lichtenberg allein pro Jahr 743 Tonnen CO2-Emissionen vermieden. Das ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Wir werden den Ausbau kontinuierlich fortsetzen!“

Bereits im Jahr 2019 wurden in Zusammenarbeit mit den Berliner Stadtwerken 6 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 222 kWp auf Lichtenberger Bezirksdächern errichtet. Das Bezirksamt hatte somit 12 eigene PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 235 kWp. Dazu kamen dann bereits die seit einigen Jahren an Dritte verpachteten 13 Dächer. Nun folgen weitere Anlagen.