Donnerstag, 03. Dezember 2020
Home > Aktuell > Kaufland baut bald frische Kräuter in den Filialen an

Kaufland baut bald frische Kräuter in den Filialen an

Kaufland mit Infarm-Kräutergarten

Gemeinsam mit dem Berliner Farmingnetzwerk Infarm baut Kaufland ab sofort Kräuter direkt in eigenen Filialen an. Der Auftakt der Kooperation begann in der Filiale in Neckarsulm. Bis Oktober 2020 sollen weitere Standorte und die Belieferung von über 200 Filialen folgen.

Glatte Petersilie, griechisches Basilikum, Minze und Bergkoriander umfassen sind die ersten Kräuterarten. Weitere Kräuterarten werden das Sortiment schrittweise ergänzen.

Ernte ab Mitte August

Die ersten Setzlinge wurden Ende Juli gepflanzt. Kunden können den Pflanzen beim Wachsen zusehen, denn das Infarm-Gewächshaus befindet sich direkt in der Obst- und Gemüseabteilung. Ab Mitte August erntet das Infarm-Team zweimal pro Woche. Die Kräuter behalten nach der Ernte ihre Wurzeln und bleiben so länger frisch.

Innovatives und ressourcenschonendes Anbausystem

Das Anbausystem kommt ohne Erde aus und spart 95 Prozent Wasser im Vergleich zum herkömmlichen Anbau. Auf den Einsatz von chemischen Pestiziden wird komplett verzichtet, auf Dünger bis zu 75 Prozent. Die Kräuter wachsen in einer kontrollierten Umgebung unter idealen Bedingungen. Das Gewächshaus ist mit Infarms zentraler cloud-basierter Anbauplattform verbunden, die laufend dazulernt, sich automatisch anpasst und so die Anbaubedingungen immer wieder optimiert.
Der Kräuter-Anbau direkt in den Filialen bedeutet 90 Prozent weniger Transportwege.

„Die Kooperation mit Infarm ist eine großartige Möglichkeit, Frische, Qualität und Ressourcenschonung miteinander zu kombinieren“, erklärte Stefan Lukes, Geschäftsführer Einkauf Obst und Gemüse von Kaufland.

Bis Oktober werden Infarm-Gewächshäuser schrittweise in weiteren Filialen eröffnet, darunter Berlin, Hamburg, Düsseldorf und Regensburg. Geplant ist auch die Belieferung von bis zu einem Drittel aller deutschen Kaufland-Filialen mit frischen Infarm-Kräutern.

Berliner Startup Infarm

Infarm wurde 2013 in Berlin von Osnat Michaeli und den Brüdern Erez und Guy Galonska gegründet. Ihre Leidenschaft für bessere Ernährung bewegte die Gründer dazu, ihre eigenen Lebensmittel anzubauen – ganz ohne chemische Pestizide und Transportkilometer. Sie entwickelten ein intelligentes, modulares Farm-System, dessen Farm-Module in der städtischen Umgebung verteilt werden können.
Infarm ermöglicht den Anbau frischer Produkte direkt in der Stadt und kann so jede Art von Marktnachfrage bedienen.

Inzwischen baut Infarm mit patentierten Technologien und großen Team ein weltweites Farming-Netzwerk auf, das allen Städten hilft, in der Lebensmittelproduktion autark zu werden und gleichzeitig die Sicherheit, Qualität und Umweltverträglichkeit unserer Lebensmittel deutlich zu verbessern. Inzwischen produziert Infarm monatlich 250.000 Pflanzen in mehr als 900 modularen Farmen der EU und Nordamerika.

Weitere Informationen:

www.infarm.com