Mittwoch, 01. Dezember 2021
Home > Aktuell > Jury-Mitglieder des Poetenwettbewerbs mit Bezirkstaler geehrt

Jury-Mitglieder des Poetenwettbewerbs mit Bezirkstaler geehrt

Bezirkstaler Lichtenberg verliehen

Das Bezirksamt Lichtenberg verleiht seit Februar 2021 den Bezirkstaler als eine monatliche Ehrung für Eherenamtliche, die sich besonders im Bezirk engagieren und ergänzt die jährlich verliehene Bürgermedaille.

Der Lichtenberger Bezirkstalers des Monats Oktober geht an zwei Mitglieder der Jury des Poetenwettbewerbes in Lichtenberg. Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) verlieh die Auszeichnung am Dienstag, 26. Oktober 2021, in der Begegnungsstätte Karlshorst an Petra Rößler und Hanns Beyer. Beide engagieren sich seit mehreren Jahren in der Jury des Wetbewerbes und auch darüber hinaus ehrenamtlich im Bezirk. Der Poetenwettbewerb wird jährlich vom Amt für Soziales ausgerufen – daran beteiligen sich zwischen 40 bis 70 Autoreninnen und Autoren.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke): „Ich danke Petra Rößler und Hanns Beyer herzlich für ihr langejähriges Engagement in so vielen verschiedenen Bereichen des Bezirks und vor allem in der Jury des Poetenwettbewerbs. Ihre Tätigkeit ist ein Beweis dafür, wie sehr ehrenamtliches Engagement unseren Bezirk bereichert. Ich wünsche beiden auch für ihre zukünftigen Projekte viel Erfolg und viel Freude.“

Petra Rößler ist seit 2012 Mitglied der Jury des Poetenwettbewerbes. Ausschlaggebend dafür war und ist ihre Liebe zur Literatur. Darüber hinaus war sie ca. 6 Jahre lang Lesepatin an verschiedenen Grundschulen in Lichtenberg. In der Begegnungsstätte Karlshorst leitet sie seit mehreren Jahren wöchentlich die Gruppe „Gedächtnistraining“. Seit der Lichtenberger Seniorennewsletter „Bunt statt Grau“ im Jahr 2016 in Leben gerufen wurde, ist Petra Rößler Teil des Redaktionsteams und schreibt regelmäßig Artikel. Sie schreibt außerdem für das Journal „55 Plus“ vom apercu-Verlag.

Hanns Beyer ist seit 2007 in der Jury des Poetenwettbewerbes tätig. Bereits in seinem Berufsleben gehörten Literatur und das Schreiben von Synchrontexten zu seinen täglichen Aufgaben. Auf Grund seiner beruflichen Erfahrungen wurde er von den Jurymitgliedern zum Sprecher der Jury berufen und hält jedes Jahr zur Abschlussveranstaltung der Poetenwettbewerbe die Laudatio. Darüber hinaus arbeitete Hanns Beyer lange Jahre ehrenamtlich im Gratulationsdienst des Sozialamtes. Bei seinen Besuchen anlässlich der Jubiläen hat er viel über die Jubilare und deren Biografien erfahren und dies literarisch verarbeitet. Während der Pandemie engagierte sich Hanns Beyer in der Kiezspinne Frankfurter Allee Süd.

Förderung des Ehrenamts
Die Lichtenberger Engagement Strategie sieht vor, Formate zu entwickeln, um das Engagement von Freiwilligen anzuerkennen, die sich durch die bisherigen Formen der Würdigung nicht erfasst werden. Eines dieser Formate ist der Bezirkstaler. Zugleich trägt die regelmäßige öffentliche Würdigung von Engagement und Engagierten dazu bei, die Strategie bekannt zu machen und um Beteiligung an der Umsetzung zu werben.

Berlin ist „Europäische Freiwilligenhauptstadt 2021“. Deshalb verleiht Lichtenberg im Jahr 2021 den Bezirkstaler monatlich als besondere Ehrung für ehrenamtliches Engagement im Bezirk. Vorschläge für die Ehrung können von Initiativen, Vereinen, Unternehmen, Einzelpersonen oder Institutionen eingebracht werden. Sie müssen aussagekräftig begründet sein und können an Sabine Iglück geschickt werden: sabine.iglueck@lichtenberg.berlin.de.

Weitere Informationen:
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
OE Sozialraumorientierte Planungskoordination
Bürgerschaftliches Engagement
Sabine Iglück: Telefon: (030) 90296-3526


Einfach.SmartCity.Machen: Berlin! — Die Lichtenberg Nachrichten sind bisher auf privater Gemeinkosten-Basis finanziert. Aktuell mehren sich erste Werbeaufträge großer Unternehmen, die eine Transformation des „Brand-Marketing“ ins Auge fassen. Mit Systemkosten von 58 Cent pro Einwohner/Jahr für Kommunales und 42 Cent für Kultur, kann die volkswirtschaftliche Wertschöpfung lokal optimiert werden! — Fundraising, Spenden, Sponsoring, die gute Arbeit und lohnendes Marketing für Großunternehmen alles geht! — Das Internet wird repariert! Die gedruckte Lokalzeitung ist „Öffentlichkeit 1.0“, die smartmobile Lokalzeitung bietet „Öffentlichkeit 2.0“ und öffnet alle Türen für die weiteren öffentlichen Sphären 3.0 bis 5.0. — Alles wird kreativ, lokal verhandelbar und supereffizient! Zukunft & Jobs für die Stadtgesellschaft werden rückerobert und gesichert! — Keine Paywalls für Lesende und ihre Kinder!


[Registrieren] [Akkreditieren] [Konnektieren] [Publizieren]: info@anzeigio.de